calender icon
Golden Sun Award
arrow down icon

Klima-Film „1.5 – Stay Alive“ gewinnt beim Internationalen Umweltfilmfestival in Barcelona

twitter bird icon
#Klimalog
21.02.2017 13:14
arrow down icon
For 61% of low-income countries intern. #climatefinance is (partly) conditional for #climateadaptation
 t.co/bY3O57yHtN
DE
EN

Klimalog

Forschung und Dialog fĂŒr eine klimagerechte Transformation

Hier geht es zum Video

calender icon
Golden Sun Award
arrow down icon

Klima-Film „<link http://www.die-gdi.de/veranstaltungen/bonn-onepointfive/ - internal-link>1.5 – Stay Alive</link>“ gewinnt beim Internationalen Umweltfilmfestival in Barcelona

twitter bird icon
@DIE_GDI
arrow down icon

Was ist Klimalog?

"Der Klimawandel bedroht die globale menschliche Entwicklung und internationale StabilitÀt"
Dirk Messner, Direktor des Deutschen Instituts fĂŒr Entwicklungspolitik (DIE)

Forschung und Dialog fĂŒr eine
klimagerechte Transformation

Eine ehrgeizige internationale Klimapolitik ist entscheidend fĂŒr eine nachhaltige Entwicklung. Die Begrenzung des Klimawandels erfordert einen schnellen und radikalen Wandel in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft – auf globaler, nationaler und lokaler Ebene. Diese Transformation muss klimasmart und gerecht gestaltet werden.

Das Deutsche Institut fĂŒr Entwicklungspolitik (DIE) untersucht im Rahmen des Projekts Klimalog Brennpunktthemen der internationalen Klimapolitik und organisiert Dialogveranstaltungen zwischen Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft.

Oh, unfortunately your device doesn’t support the NDC Explorer.
For the full experience please use your desktop computer.

NDC explorer

The NDC Explorer

The (intended) Nationally Determined Contributions (NDCs) are a corner stone for the implementation of the Paris Agreement. The NDC Explorer allows you to explore and compare all (I)NDCs in 60 subcategories related to mitigation, adaptation, finance and support, planning and process as well as broader debates like SDGs and fossil fuel subsidy reform.

Enter the NDC Explorer

Schwerpunkte

show all events
show all events

Damit die notwendige Dekarbonisierung der Weltwirtschaft gelingen kann, mĂŒssen die globalen Regeln fĂŒr die Wirtschaft (Global Economic Governance) und fĂŒr den Schutz des Klimas (Global Climate Governance) gut zusammenspielen. Wie sollte diese Interaktion gestaltet sein? Wie fördern oder behindern internationale Handels- und Investitionsabkommen Maßnahmen fĂŒr Emissionsreduzierung? Was sind die dringendsten klimarelevanten Reformen der Global Economic Governance?

Zeige Infografiken

show all events

Globale
Rahmen-bedingungen

Forscherinnen und Forscher

arrow icon

Viele LĂ€nder haben bereits Strategien entwickelt, um den Ausstoß von Treibhausgasemissionen zu reduzieren und ihre Wirtschaft zu dekarbonisieren. Diese vernachlĂ€ssigen aber in der Regel politökonomische Dynamiken: Bei der VerĂ€nderung wirtschaftlicher Strukturen sind Interessen, Macht und Einfluss oft ausschlaggebender als technische Effizienz. Dieser Forschungsschwerpunkt untersucht die politökonomischen Voraussetzungen ausgewĂ€hlter PartnerlĂ€nder Deutschlands und wie diese im Rahmen der internationalen Zusammenarbeit berücksichtigt werden können.

Zeige Infografiken

show all events

Nationale politische Ökonomie -
RealitÀten der Dekarbonisierung

Forscherinnen und Forscher

Infografik

arrow icon

Der Klimawandel ist RealitĂ€t, viele Menschen leiden schon heute unter seinen Folgen. Es gilt daher, die Folgewirkungen des Klimawandels abzumildern und den Umgang mit nicht mehr zu verhindernden Folgen zu ermöglichen. Entsprechende Investitionen können aber auch zu Zielkonflikten fĂŒhren, z.B. in der ArmutsbekĂ€mpfung oder beim Artenschutz. Welche Erfahrungen gibt es hinsichtlich der positiven wie negativen Auswirkungen von Klimaschutzmaßnahmen? Welche GestaltungsansĂ€tze gibt es, um entsprechende Zielkonflikte zu antizipieren und zu vermeiden?

Zeige Infografiken

show all events

Zielkonflikte zwischen
Klimaschutz und Anpassung

Forscherinnen und Forscher

Infografik

arrow icon

Ob Reformen des globalen ordnungspolitischen Rahmens die Dekarbonisierung der Weltwirtschaft und die Klimaresilienz von Gesellschaften unterstĂŒtzen, zeigt sich auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene. Welche Wechselwirkungen gibt es zwischen globalen Institutionen und nationalen Transformationsprozessen? Wie wirken sich insbesondere Klimafinanzierung und die internationale Klimafinanzarchitektur auf nationale Transformationsprozesse aus?

Zeige Infografiken

show all events

Mehrebenen -
Herausforderung

Forscherinnen und Forscher

arrow icon

Unsere Forscherinnen und Forscher

Steffen Bauer
Steffen Bauer
Umweltpolitik und Ressourcenmanagement
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Politikwissenschaftler
http://www.die-gdi.de/steffen-bauer/

„Wirksame Klimapolitik braucht vertrauensbildende Maßnahmen zwischen Nord und SĂŒd.“

Clara Brandi
Clara Brandi
Weltwirtschaft und Entwicklungsfinanzierung
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Ökonomin und Politikwissenschaftlerin
Internationaler Handel, Global Governance, Schwerpunkt internationale Handelspolitik und Klimapolitik, Sustainable Development, 2030 Agenda, Green Economy, Internationale normative Theorie, globale Gerechtigkeit
http://www.die-gdi.de/clara-brandi/

„Wir sind die letzte Generation, die etwas gegen den Klimawandel tun kann.“

Axel Berger
Axel Berger
Weltwirtschaft und Entwicklungsfinanzierung
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Politikwissenschaftler
Foreign Direct Investment, International Investment Agreements, Global Economic Governance, International Economic Law
http://www.die-gdi.de/axel-berger/

„Effektiver Klimaschutz setzt die Transformation weltwirtschaftlicher Rahmenbedingungen voraus.“

Dominique Bruhn
Dominique Bruhn
Weltwirtschaft und Entwicklungsfinanzierung
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Ökonomin
Internationaler Handel & Investitionen
http://www.die-gdi.de/research-staff/bruhn-dominique/

„FĂŒr die Dekarbonisierung der Weltwirtschaft brauchen wir grĂŒne Handels- und Investitionsregeln.“

Sander Chan
Sander Chan
Umweltpolitik und Ressourcenmanagement
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Umweltpolitik
Klimapolitik, nachhaltige Entwicklungspolitik, nichtstaatliche Akteure, öffentlich-private Partnerschaften
http://www.die-gdi.de/sander-chan/

„Die gute Nachricht: Viele StĂ€dte, Unternehmen und NGOs sind im Klimaschutz aktiver denn je.“

Eva Dick
Eva Dick
Umweltpolitik und Ressourcenmanagement
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Soziologin und Raumplanerin
Stadtentwicklung und stÀdtische/regionale Governance, informelle Siedlungsentwicklung, Migration und Integration, Stadt-Land Verbindungen
http://www.die-gdi.de/eva-dick/

„Ich untersuche Einfluss und Zusammenwirken stĂ€dtischer Akteure auf den Klimawandel.“

Astrid Dirksen
Astrid Dirksen
Stabsstelle Kommunikation
Referentin Klimalog
https://www.die-gdi.de/astrid-dirksen/

"Wir mĂŒssen jetzt den Schritt vom Wissen zum Handeln schaffen."

Jonas Hein
Jonas Hein
Umweltpolitik und Ressourcenmanagement
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Geograph
Wald- und Klimapolitik, REDD (Reducing Emissions from Deforestation and Degradation), UmweltverĂ€nderungen und Migration, Politische Ökologie
http://www.die-gdi.de/jonas-hein/

„Bei der Klimapolitik mĂŒssen wir Gerechtigkeit und vulnerable Gruppen im Blick haben.“

Britta Horstmann
Britta Horstmann
Umweltpolitik und Ressourcenmanagement
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Geographin
Klimapolitik und -finanzierung, Anpassung an den Klimawandel, aid effectiveness
http://www.die-gdi.de/britta-horstmann/

„Klimafinanzierung muss die BedĂŒrfnisse der Vulnerablen unterstĂŒtzen.“

Maxim Injakin
Maxim Injakin
Umweltpolitik und Ressourcenmanagement
Projektkoordination
http://www.die-gdi.de/maxim-injakin/

„Nur mit verbindlichen Vereinbarungen, die fĂŒr alle gelten, können wir unsere gemeinsamen Ziele erreichen.“

Jonas Keil
Jonas Keil
Weltwirtschaft und Entwicklungsfinanzierung
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Ökonom
Entwicklungsfinanzierung, Green Finance
http://www.die-gdi.de/jonas-keil/

„Eine nachhaltige Klimapolitik muss ökologisch effektiv, aber auch ökonomisch sinnvoll sein.“

Okka Lou Mathis
Okka Lou Mathis
Umweltpolitik und Ressourcenmanagement
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Politikwissenschaftlerin
http://www.die-gdi.de/okka-lou-mathis/

„Angesichts des Klimawandels werden alle LĂ€nder zu EntwicklungslĂ€ndern.“

Pieter Pauw
Pieter Pauw
Umweltpolitik und Ressourcenmanagement
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Umweltwissenschaftler
Klima-Anpassung, Klima-Finanzierung, Equity und INDCs
http://www.die-gdi.de/pieter-pauw/

„Der Klimawandel ist nicht lĂ€nger ein Problem der zukĂŒnftigen Generation – er ist unser Problem.“

Anna Pegels
Anna Pegels
Nachhaltige Wirtschafts- und Sozialentwicklung
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Ökonomin
Kohlenstoffarme Entwicklung, Erneuerbare Energien, Grüne Industriepolitik, Verhaltensökonomie, Energieeffizienz
http://www.die-gdi.de/anna-pegels/

„Klimaschutz ist Interessenspolitik. Der Klimalog erforscht, wie er trotzdem gelingen kann.“

Peter Wolff
Peter Wolff
Weltwirtschaft und Entwicklungsfinanzierung
Abteilungsleiter
Ökonom
Global Economic Governance , Entwicklungsfinanzierung, Entwicklungspolitische Zusammenarbeit mit SchwellenlÀndern
http://www.die-gdi.de/peter-wolff/

„Klimafinanzierung ist dann wirkungsvoll, wenn sie mit transformativen Politiken kombiniert wird.“

Abteilung

Funktion

Fachrichtung

Arbeitsgebiete

arrow icon

Bevorstehende Veranstaltungen

show all events

Timeline

show all events
Mai
12-13
Interconnections
Interconnections between the 2030 Agenda for Sustainable Development and the Paris Climate Agreement
Interconnections
Ort/Datum
Bonn
12.05.-13.05.2017
Veranstalter
  • Deutsches Institut fĂŒr Entwicklungspolitik (DIE)
  • Galvanizing the Groundswell of Climate Action
  • FundaciĂłn AVINA
  • Conference Site
    http://www.die-gdi.de/veranstaltungen/interconnections/
    Mehr Infos
    http://www.die-gdi.de/klimalog/
    May
    15
    Clear-eyed equity
    Setting a climate equity and justice research agenda
    Workshop
    Ort/Datum
    Bonn
    15.05.17
    Veranstalter
  • Deutsches Institut fĂŒr Entwicklungspolitik (DIE)
  • Conference Site
    http://www.die-gdi.de/veranstaltungen/setting-a-climate-equity-and-justice-research-agenda/
    Mehr Infos
    http://www.die-gdi.de/klimalog/
    February
    2
    Report Launch
    Reshaping energy planning in developing countries: Launch of the Poor People’s Energy Outlook
    Launch of the Poor People’s Energy Outlook
    Ort/Datum
    Bonn
    02.02.2017
    17:30 - 19:00
    Veranstalter
  • Deutsches Institut fĂŒr Entwicklungspolitik (DIE)
  • Deutsche Gesellschaft fĂŒr Internationale Zusammenarbeit (GIZ)
  • Practical Action, Energising Development Programme (EnDev)
  • Conference Site
    https://www.die-gdi.de/en/events/reshaping-energy-planning-in-developing-countries/
    Mehr Infos
    http://www.die-gdi.de/klimalog/
    event__two
    May
    15
    Clear-eyed equity
    Bonn
    event__three
    February
    2
    Report Launch
    Bonn
    May
    15
    Clear-eyed equity
    Setting a climate equity and justice research agenda
    Workshop
    Ort/Datum
    Bonn
    15.05.17
    Veranstalter
  • Deutsches Institut fĂŒr Entwicklungspolitik (DIE)
  • Conference Site
    http://www.die-gdi.de/veranstaltungen/setting-a-climate-equity-and-justice-research-agenda/
    Mehr Infos
    http://www.die-gdi.de/klimalog/
    event__three
    February
    2
    Report Launch
    Bonn
    event__one
    Mai
    12-13
    Interconnections
    Bonn
    February
    2
    Report Launch
    Reshaping energy planning in developing countries: Launch of the Poor People’s Energy Outlook
    Launch of the Poor People’s Energy Outlook
    Ort/Datum
    Bonn
    02.02.2017
    17:30 - 19:00
    Veranstalter
  • Deutsches Institut fĂŒr Entwicklungspolitik (DIE)
  • Deutsche Gesellschaft fĂŒr Internationale Zusammenarbeit (GIZ)
  • Practical Action, Energising Development Programme (EnDev)
  • Conference Site
    https://www.die-gdi.de/en/events/reshaping-energy-planning-in-developing-countries/
    Mehr Infos
    http://www.die-gdi.de/klimalog/
    event__one
    Mai
    12-13
    Interconnections
    Bonn
    event__two
    May
    15
    Clear-eyed equity
    Bonn
    February
    2
    Report Launch
    Bonn
    Mai
    12-13
    Interconnections
    Bonn
    May
    15
    Clear-eyed equity
    Bonn

    View All Events

    arrow icon
    „Eine wirksame Klimapolitik erfordert gerechte LösungsansĂ€tze, die zwischen Arm und Reich vermitteln.“
    Imme Scholz, stellv. Direktorin
    des Deutschen Instituts fĂŒr Entwicklungspolitik (DIE)